Baby im Kopf, Emsdetten im Visier

Schon in der vergangenen Woche war das Handy ist immer in der Nähe, selbst beim Interview, sogar beim Training. Denn im Hause Waschul wurde Nachwuchs erwartet – quasi stündlich. „Schon beim Spiel in Wilhelmshaven habe ich den Betreuern das Handy gegeben, auch beim Training haben die ein Auge darauf. Bisher ist aber noch alles ruhig“, so der werdende Vater am Donnerstag. Am Freitag war es dann soweit, der kleine Bosse kam zur Welt.

Der Handball gerät da schnell zur Nebensache, doch am Samstag steht für den VfL schon das nächste Heimspiel an. Der TV Emsdetten ist zu Gast in der Hansehalle und gegen die Niedersachsen haben die Lübecker noch einiges gutzumachen. Im Hinspiel kassierte das Greve-Team dort eine deutliche 32:22-Pleite „Diese Niederlage wollen wir natürlich vergessen machen, das war ein ganz schlechtes Spiel von uns“, so Trainer Torge Greve.

„Wollen unsere tolle Heimbilanz aufrecht erhalten“

Auswärts lief es für die Lübecker zuletzt nicht rund, vor heimischer Kulisse dagegen umso besser. „Mit unseren Fans im Rücken sind wir einfach schwer zu schlagen. Die Atmosphäre hier gibt uns die nötige Sicherheit für unser Spiel“, weiß Martin Waschul. Das bekam zuletzt die HSG Nordhorn-Lingen zu spüren und auch gegen Emsdetten ist ein Heimsieg fest eingeplant. „Wir wollen unsere tolle Heimbilanz aufrecht erhalten, das ist unser Ansporn. Und wir wollen den dritten Platz bis zum Saisonende verteidigen.“ Trotzdem warnt „Waschi“ vor den Stärken des TVE. „Das ist eine eingespielte Truppe mit einem kleinen, aber qualitativ extrem starken Kader. Sie sind physisch stark und auf allen Positionen torgefährlich.“

Auch Trainer Greve weiß um die Qualitäten der Emsdettener: „Sie spielen einen richtig guten Angriff und haben exzellente Rückraumschützen. Die gilt es in den Griff zu bekommen.“

Das Lazarett lichtet sich

Gute Nachrichten gibt es von der Verletztenliste. Fynn Ranke, der schon in Wilhelmshaven im Kader stand, kann am Samstag wieder mitwirken. Toni Podpolinski hat das Mannschaftstraining in dieser Woche wieder aufgenommen. „Bei Toni werden spontan gucken, ob er spielen kann. Wir wollen da kein Risiko eingehen“, so Greve. Nur Markus Hansen fehlt aufgrund seiner Patellasehnenprobleme weiterhin.

2018-04-28T13:34:48+00:00 Donnerstag, 26. April 2018|