Nord-Süd-Duell in Konstanz

„Uns für den Aufwand belohnen“

Die längste Auswärtsreise der Saison steht bevor: Der VfL Lübeck-Schwartau reist ins 885 Kilometer entfernte Konstanz. Beim Tabellenachtzehnten will der VfL nach drei erfolglosen Spielen in der Fremde endlich wieder einen Zweier holen.

Am Freitag um 10:30 Uhr geht es mit dem Bus zum Flughafen Hamburg, von dort hebt der VfL-Tross in Richtung Süden ab. Die Reise per Flugzeug – ungewöhnlich für die Lübecker und ein Einzelfall in dieser Saison. „Das ist schon ein riesiger Aufwand, für den wir uns dann auch belohnen wollen“, so Torge Greve.

Von Zürich geht es dann mit Kleinbussen weiter ins Hotel nach Konstanz, um 20 Uhr ist Anwurf in der Schänzle-Halle. Die Lübecker wollen Platz drei zurückzuerobern, für die HSG geht es um den Klassenerhalt – purer Existenzkampf also. Bei derzeit fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer zählt für Konstanz nur ein Sieg.

„Wir müssen jetzt endlich mal angreifen und Abstiegskampf spielen, das Messer zwischen die Zähne nehmen und volles Rohr alles geben“, fordert Paul Kaletsch, erfolgreichster Torschütze der Konstanzer in dieser Spielzeit.

„Dort herrscht eine hitzige Atmosphäre“

Die Schwartauer erwartet ein heißes Kampfspiel, das ist auch Trainer Torge Greve bewusst. „Bei noch fünf ausstehenden Spielen muss Konstanz gewinnen. Dort herrscht ohnehin immer eine hitzige Atmosphäre in der Halle, die stehen unter Zugzwang und werden gegen uns brennen.“ Trotzdem will der VfL-Coach die Punkte mit nach Lübeck nehmen. „Wir haben uns gut vorbereitet und haben auch unsere Lehren aus der Niederlage gegen Emsdetten gezogen. Wir wollen dort als Sieger aus der Halle gehen.“

Die lange Reise nach Konstanz werden Janik Schrader und Sebastian Damm nicht mit antreten. „Janik hat Probleme mit dem Fuß, er hatte in den vergangenen Wochen auch durch die Junioren-Nationalmannschaft eine sehr hohe Belastung“, erklärt Greve. „Basti Damm liegt mit einer Grippe flach.“

Der Rückflug in die Heimat geht erst am nächsten Morgen, schon um sechs Uhr geht es wieder nach Zürich zum Flughafen – den Abend verbringen die Schwartauer gemeinsam am Bodensee.

2018-05-03T20:49:33+00:00 Donnerstag, 3. Mai 2018|