Platz drei verteidigen

In Eisenach ließ der VfL Lübeck-Schwartau einen Punkt liegen, im Heimspiel gegen den EHV Aue soll wieder ein Zweier her. „Das hat schon genervt“, sagt Jan Schult, der den Blick aber direkt wieder nach vorne richtet. „Wir haben die Vorbereitung auf Aue direkt aufgenommen und freuen uns auf eine volle Halle.“ Schult warnt aber gleichzeitig vor dem kommenden Gegner: „Das wird sicherlich nicht einfach. Die haben eine starke Abwehr und ein gutes Tempospiel.“ Eine starke Abwehr – ebenfalls eine der Stärken der Lübecker. „Es wird auch wieder darauf ankommen, ob wir hinten gut arbeiten“, weiß der 31-Jährige.

Stabilität bei Aue ist zurück

Auch Trainer Torge Greve hat Respekt vor den Sachsen, die sich nach einem schwachen Saisonstart mittlerweile stabilisiert haben. „Sie haben sich im Laufe der Saison ordentlich gesteigert. Mit der Rückkehr des lange verletzten Eric Meinhardt haben sie zurück in die Spur gefunden.“

Dennoch steht der EHV auf Tabellenplatz 17 und damit auf dem ersten Abstiegsplatz. „Das macht sie noch gefährlicher“, sagt Jan Schult, der weiß, welche Kräfte solche Situationen freisetzen können. „Das ist purer Existenzkampf, die hauen in solchen Spielen alles rein, um zu punkten.“

Zuhause eine Macht

Und so sorgte der EHV in den vergangenen Wochen schon für die eine oder andere Überraschung. Im Heimspiel wurde Rimpar besiegt, gegen Wilhelmshaven und in Emsdetten holten die Sachsen jeweils ein Unentschieden. „Das wird eine schwere Aufgabe, aber natürlich haben wir das Ziel, dieses Spiel zu gewinnen. Mit unseren Fans im Rücken. Wir wollen den dritten Platz bis zum Saisonende verteidigen“, sagt Trainer Torge Greve vor dem Heimspiel. „Wir sind zusammen mit dem BHC die beste Heimmannschaft der Liga. Natürlich wollen wir das auch gegen Aue wieder zeigen“, fordert Greve.

Nach der Partie am Donnerstag steht dann eine zweiwöchige Pause an. „Da kann man mal abschalten, das ist gut für den Kopf“, sagt Jan Schult. Vorher heißt es aber noch einmal: 60 Minuten Vollgas.

2018-03-28T03:26:18+00:00 Mittwoch, 28. März 2018|