VfL will Platz drei perfekt machen

Es ist die letzte lange Reise einer langen Saison – am Samstag spielt der VfL Lübeck-Schwartau im letzten Auswärtsspiel beim HBW Balingen-Weilstetten. „Das ist natürlich schon ein besonderes Spiel, wir wollen auswärts noch einmal eine gute Leistung zeigen“, sagt Jasper Bruhn. Der 21-Jährige freut sich auf das Gastspiel beim Bundesliga-Absteiger, weiß aber auch: „Für Balingen wird das ebenfalls ein besonderes Spiel. Für den HBW ist es das letzte Heimspiel der Saison, da wollen die den Fans noch einen Sieg bieten. Wir müssen dagegen halten, das Spiel offen halten und am Ende für uns zu entscheiden.“

810 Kilometer trennen die beiden Städte Lübeck und Balingen. Bruhn und Co. treten die Fahrt daher schon am Freitag an. Einen Zwischenstopp legt der VfL-Tross in Kronau ein, wo auch übernachtet wird. Am Samstag werden die restlichen 160 Kilometer zurückgelegt. „Das sind wir gewohnt, wir haben ja viele lange Fahrten“, so Bruhn.

Das Hinspiel in der Hansehalle entschieden die Lübecker nach umkämpften 60 Minuten knapp mit 27:26 für sich und das, nachdem Balingen kurz nach der Pause bereits mit 18:13 führte. „Die werden sicherlich etwas gutmachen wollen, das wird ein sehr schweres Spiel für uns“, so der Schwartauer Rechtsaußen. Doch auch bei HBW-Coach Bürkle ist der Respekt vor den blauen Tigern groß: „Das ist körperlich eine sehr robuste Mannschaft, die aus lauter Bären besteht. Das kommt schon ein richtiges Brett auf uns zu.“

Beste Defensive der Liga

Selbstvertrauen für die Aufgabe in Balingen gibt eine Statistik. Seit dem vergangenen Wochenende stellt der VfL mit den wenigsten Gegentoren die beste Defensive der Liga. Um das Saisonziel, den dritten Tabellenplatz, zu erreichen, braucht der VfL noch einen Punkt. Und der soll schon am Samstag in Balingen her. „Wir wollen bis zum Ende Dritter bleiben, je früher das perfekt ist, umso besser ist es natürlich“, findet Bruhn, der aber hinzufügt: „Das letzte Heimspiel wollen wir aber auch dann trotzdem noch gewinnen.“

Nach seiner starken Leistung und fünf Toren gegen Bietigheim hofft Jasper Bruhn auch in Balingen wieder auf viele Einsatzminuten. Der Linkshänder könnte diese auch auf einer etwas ungewohnteren Position sammeln. Schon in Wilhelmshaven spielte Bruhn im rechten Rückraum, am Samstag könnte diese Variante für Torge Greve wieder zur Option werden. Toni Podpolinski fehlt aufgrund seiner Knieverletzung und auch der Einsatz von Rikard Akerman steht auf der Kippe. „Ich habe auch in der Jugend schon im Rückraum gespielt und fühle mich dort auch wohl. Am Ende entscheidet das aber der Trainer.“

 

2018-05-24T19:27:20+00:00 Donnerstag, 24. Mai 2018|